Offizielle Webseite der Fussballsektion des WSC

Der Sportclub empfängt Marchfeld | Duell, um verlorenem Boden wieder gut zu machen

Am Freitag empfängt der Wiener Sportclub den derzeitigen Tabellensechsten FC Marchfeld Mannsdorf. Beide Mannschaften haben am Ostermontag eine Enttäuschung erlebt: Die Dornbacher, weil sie nach drückender Überlegenheit über zwei Drittel des Spiels hinweg dennoch leer ausgingen, die Niederösterreicher, weil sie zu Hause gegen den Tabellenletzten Schwechat verdient die Segel streichen mussten; dabei hatten sie die vier vorherigen Runden souverän gewonnen und waren schon als „Mannschaft der Runde" apostrophiert worden.
Daher gilt am Freitag für beide Teams: Ein Erfolgserlebnis muss her, um die Dinge wieder ins rechte Lot zu rücken!

Fr., 06.04.2018 - 19:30 | 26. Runde RLO
Wiener Sport-Club : FC Marchfeld Mannsdorf
Sportclub-Platz

Schiedsrichter: Arnes Talic    
Assistenten: Polat Sen, Philipp Maier

Der SC Marchfeld Mannsdorf beendete die Herbstsaison auf dem für den Vorstand enttäuschenden 9. Rang. Trotzdem entwickelte man auf dem Transfermarkt kaum Aktivitäten, obwohl mit Salvatore (zum Sportclub), Weissensteiner (ging nach Retz) und Freiberger (wechselte nach Oberpetersdorf, Burgenland) drei Kaderspieler das Marchfeld verließen. Im Gegenzug wurden nur Trainersohn Manuel Gager vom Austria Wien Nachwuchs und Borisz Grozdic vom FavAC verpflichtet. Doch siehe da: Der Frühjahrsstart verlief blendend, es gab vier Siege am Stück, darunter gegen große Kaliber wie Karabakh Wien und Tabellenführer Horn. Und dann passierte der Umfaller gegen Schwechat, der – laut Trainer Herbert Gager - wegen einer ganz schlechten Vorstellung, in der ersten Hälfte sogar mit katastrophaler Leistung in Defensive und Offensive, verdient ausgefallen sei. Noch dazu sah Goalie Petermann in der Schlussphase nach einer „Notbremse" die rote Karte und muss daher gegen den Sportclub zuschauen. In Mannsdorf hofft man, dass das 0:1 ein einmaliger Ausrutscher sei, denn schließlich können ja Leistungsträger wie Kreka, Haselberger, Panic und Strapajevic, der im Herbst das Um und Auf war, über Nacht nicht das Kicken verlernt haben.
Im Hintergrund nimmt ein großes Projekt Formen an: Der Verein geht mit Sommer 2018 eine Spielgemeinschaft mit dem SC Groß-Enzersdorf ein, die als Vorstufe zu einer Fusion gedacht ist. Damit will man dem anfänglichen Ziel, in dieser toten Region einen Verein zu gründen, der für die ganze Region steht, ein Stückchen näher rücken; Bekanntheitsgrad in ganz Österreich ist die finale Absicht, obwohl das Wort „Aufstieg" niemand in den Mund nehmen will.
Der Sportclub musste in Bruck von Haus aus auf die gelb-gesperrten König und B. Fila verzichten; Trainer Schweitzer nahm aber auch andere Umstellungen vor: Pajaczkowski, Pecirep und Silberbauer standen nicht in der Startformation, dafür waren Feldmann und Van Zaanen erstmals im Einsatz; Kracher und Mansbart waren bis dato nicht über Kurzeinsätze hinausgekommen, jetzt erhielten sie ihre Chance von Beginn an. Johnny Mansbart erzielte mit dem Ausgleich seinen ersten RLO-Treffer seit dem 14. Mai 2017 und sollte über kurz oder lang zur alten Treffsicherheit zurückfinden. Sicherlich war der enorme Kräfteverschleiß bei zwei „Englischen Runden" in Folge ein Grund für die Rotation, andererseits konnte die sportliche Leitung sehen, dass der Kader größere Qualität und Ausgeglichenheit aufweist als noch im Herbst. Auf jeden Fall war der Sieg Brucks, auch nach Aussage ihres Trainers Santner, unverdient – ein Deja' Vu-Erlebnis, denn auch in Amstetten waren die Hernalser mindestens ebenbürtig gewesen.

Wünschen wir uns, dass die Dornbacher ähnlich reagieren wie nach dem 0:1 im Westen NÖs, nämlich mit einem Heimsieg. Das wäre auch insofern wichtig, da sowohl Schwechat als auch Stadlau fleißig Punkte sammeln und sich der Sportclub in der Tabelle nach oben orientieren will, wo nur Neusiedl/See bzw. die Admira Amateure schwächeln. Am Montag haben viele Sportclub-Fans ihre Mannschaft nach Bruck begleitet und unterstützt. Hoffen wir, dass dies auch am Freitag der Fall ist!

Zusatzinformationen

Bevor's mit den üblichen Daten und Links weitergeht, noch ein Hinweis in eigener Sache:

13.4. | Frühlingfest am Sportclub-Platz mit Legendenspiel gegen Roter Stern Belgrad

ZULETZT GESPIELT:

Wiener Sport-Club
02.04.2018 Regionalliga Ost 25. Runde ASK-BSC Bruck/Leitha : Wiener Sport-Club 2:1 (1:0)  
30.03.2018 Regionalliga Ost 24. Runde Wiener Sport-Club : SKN St. Pölten Juniors 2:1 (1:0)  
23.03.2018 Regionalliga Ost 23. Runde SKU Ertl Glas Amstetten : Wiener Sport-Club 1:0 (1:0)  
FC Marchfeld Mannsdorf
02.04.2018 Regionalliga Ost 25. Runde FC Marchfeld Mannsdorf : Schwechat SV 0:1 (0:1)  
28.03.2018 Regionalliga Ost 24. Runde Admira Juniors : FC Marchfeld Mannsdorf 0:2 (0:2)  
25.03.2018 Regionalliga Ost 23. Runde FC Marchfeld Mannsdorf : SV Horn 1:0 (1:0)  
Letzte Spiele gegeneinander
23.02.2018 Freundschaftsspiel   Wiener Sport-Club : FC Marchfeld Mannsdorf 1:2 (0:1)  
22.09.2017 Regionalliga Ost 2017/18 FC Marchfeld Mannsdorf : Wiener Sport-Club 2:1 (1:0)  

LINKS:
Fußball Online Datenservice
FC Marchfeld Mannsdorf

Auch am kommenden Freitag dürfen wir uns auf eine neue Ausgabe der Alszeilen freuen. Wie immer gilt unser Dank all jenen, die das Erscheinen ermöglicht haben - vielen Dank an alle Mitarbeiter_innen!

Alszeilen #12 - 2018

 

 Wiener Sportklub on Facebook

Wiener Sportklub on Twitter

Wiener Sportklub on Instagram

WSK on Youtube

WSK Fanshop

Wir bedanken uns bei allen die uns Unterstützen!

 

WSC NEWSLETTER

  Wien Energie

  ViennaGruppe.com 

  Admiral Sportwetten

  Logo Dornbach Networks - das sportliche Wirtschaftsnetzwerk 

  tipp3

  Wienerwald

  Puma

  Leitner Ergo Möbel - die neue Qualität des Sitzens

  Intersport Winninger

  Asello Registrierkasse

  Toi Toi - mobile Sanitärsysteme

  Austrian IT Solutions - Ihr Partner für EDV Lösungen