Offizielle Webseite der Fussballsektion des WSC

Ein gewonnener oder zwei verlorene Punkte? Kracher-Doppelpack beim 2:2 gegen die Admira Juniors

Widersprüchlicher könnte ein Fußballspiel nicht beginnen: Drei dicke Chancen für den Sport-Club in den ersten 4 Minuten, wobei zweimal Aluminium die Führung verhinderte; dann griff die Admira zweimal an und lag nach 10 Minuten – völlig konträr zum Spielverlauf – 2:0 voran. Die Dornbacher fighteten jedoch zurück, erzielten nach einer halben Stunde den Anschlusstreffer und kurz nach der Pause den Ausgleich. Bei der Admira war da schon die Luft draußen, die Schwarz-Weißen suchten zwar die Entscheidung, mussten aber in der letzten Viertelstunde zur Kenntnis nehmen, dass die Aufholjagd viel Substanz gekostet hatte.

Freitag, 03.11.2017 – 19.30 Uhr | 16. Runde RLO
Wiener Sport-Club : Admira Wacker Juniors | 2:2 (1:2)
Sportclub-Platz, 982 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Albert Wandl
Assistenten: Bojan Jovic, Ozan Akar

Spielbericht

Trainer Schweitzer muss erneut die Mannschaft umstellen: Szerencsi pausiert verletzt, und Bernhard Fila ist nach seiner 5. Gelben Karte nur Zuschauer.

Daher beginnt der Sport-Club mit Kraus im Tor, in der Verteidigung stehen Pfaffl, König, Steiner und Gallhuber; vor ihnen agieren Feldmann und Berkovic im defensiven Mittelfeld; Pajaczkowski und Luxbacher besetzen die Flanken, während sich Kracher - erstmals von Start weg dabei – und Beljan als Spitze abwechseln.

Der Sport-Club beginnt überfallsartig: Kracher erkämpft sich den Ball und zieht nach knapp 30 Sekunden ab, allerdings knapp drüber. In Minute 3 zirkelt Berkovic einen Freistoß zur Mitte, Gallhubers Kopfball springt von der Innenlatte auf Torhüter Verwüster und von ihm ins Torout. Gleich darauf schießt Beljan von links, und diesmal rettet die Querlatte für die Südstädter (4. Minute). Im Gegenzug folgt die kalte Dusche: Königs Kopfballabwehr gerät zu kurz, Schmidt läuft noch einige Schritte und schießt am chancenlosen Kraus vorbei zum 0:1 ein. Verursacht dieses Gegentor Kopfschütteln, ist es 5 Minuten später zum Haareraufen. Die Admiraner schieben den Ball hin und her, ehe Schmidt zwei Dornbacher überdribbelt, exakt auf Linhart passt, der zum 0:2 genau ins lange Eck trifft (10. Min.). Der Sport-Club benötigt einige Minuten, um sich zu erfangen, dann streicht ein Pajaczkowski-Freistoß knapp vorbei (17. Min.), und gleich darauf läuft Beljan nach feiner Pajaczkowski-Vorlage allein aufs Tor, trifft aber nur das Außennetz (18. Min.). Die Admiraner greifen seltener an, aber wenn, dann sind sie brandgefährlich, und die Dornbacher Abwehr gerät dabei mächtig ins Schwimmen. Puster stürmt nach einem tollen Außenristpass von Malicsek allein aufs Tor, doch Kraus rettet sensationell (23. Min.). Die Hernalser geben jetzt weitgehend den Ton an, und in Minute 30 gelingt der Anschlusstreffer: Einen Eckball von links köpfelt Kracher, an der ersten Stange postiert, ins Netz. Die Szenen wechseln jetzt blitzschnell. Gleich nach dem Anpfiff kreiert Schmidt, der Spielmacher der Gäste, eine gute Chance, im Gegenzug spielt Luxbacher drei Gegner auf engstem Raum schwindlig, seinen Schuss lenkt Verwüster ans Außennetz. Die Admiraner kontern gefährlich, dabei sprinten mehrere Defensivkräfte wie im Schwarm nach vorne; so auch in Minute 38, als Puster nach einem Zuspiel von links abdrückt; Kraus lässt sich dabei nicht überraschen. König verlängert auf der anderen Seite einen Pajaczkowski-Freistoß zu Berkovic, dessen Schuss vom 16er im Getümmel hängen bleibt (40. Min.)

Der Start in die 2. Hälfte ist eine Kopie des ersten Spielabschnitts. Pajaczkowski bringt Luxbacher geschickt ins Spiel, im 2. Ansatz kann er den Ball zu Kracher passen, dessen Drehschuss im Fallen Verwüster auf Raten halten kann (50. Min.). Kurz darauf presst Luxbacher erfolgreich gegen Klar, via Goalie Verwüster kommt der Ball zu Kracher, der überlegt einköpfelt (54. Min.). Was für ein Start-Debüt im Herbst: zwei Tore, noch dazu per Kopf erzielt! Der Sport-Club greift weiter an, die Zeit der großen Möglichkeiten ist allerdings vorbei: Kopfbälle nach Ecken und Freistößen sowie Weitschüsse sind für den fehlerlosen Verwüster kein Problem. Seine Kollegen müssen dem aufwendigen Spiel allmählich Tribut zollen. Die Defensive versucht meistens, den Ball irgendwie wegzubringen, etliche Sport-Club-Angriffe können nur durch Fouls gestoppt werden, und Ideen- und Taktgeber Schmidt taucht unter, ehe er in Min. 76 ausgetauscht wird. Zwei Eckbälle am Stück erzeugen noch Gefahr im Gäste-Strafraum, beide holt Verwüster sicher aus der Luft 77. Min.). Auch beim Sport-Club lässt das Tempo nach, und die Admiraner können wieder ihr Kombinationsspiel aufziehen. So rettet König vor dem anstürmenden Buljubasic (78. Min.), der immer stärker werdende Wechselspieler Fischerauer hat viel Platz und schießt drüber (81. Min.) und daneben (83. Min.). Als alle schon mit einem Remis rechnen, hat Buljubasic noch den Matchball. Von Fischerauer freigespielt, schießt er von halbrechts ins kurze Eck, doch Kraus rettet per Faustabwehr das Unentschieden (90+2. Min.).

Fazit: Nach kuriosen 10 Minuten lief der Sport-Club einem Rückstand nach, der mit viel Kampfgeist, aber auch mit spielerischen Mitteln egalisiert werden konnte. Eine Viertelstunde lang versuchten die Dornbacher danach auf die Siegerstraße zu gelangen, letzten Endes ließ bei beiden Teams der Elan nach, und sie mussten sich mit einem Unentschieden zufrieden geben. Einerseits können die Dornbacher einem Sieg nachtrauern, weil zweimal Aluminium einen Treffer verhinderte, andererseits bewahrte Kraus bei 0:2 und 2:2 seine Mannschaft vor sicher scheinenden Gegentreffern, so dass man das Remis als gerecht bezeichnen kann. Zu hoffen ist, dass die Defensive, die mit den quirligen Admiranern 30 Minuten ihre liebe Not hatte, in Schwechat von Beginn an stabiler ist. Erfreulich ist, dass Berkovic über die gesamte Spielzeit das Um und Auf im Mittelfeld war, und dass die Offensivkräfte mit ihrem aggressiven Pressing den Spielaufbau der Gäste oft unterbinden konnten.

Aufstellung WSC:
Kraus; Gallhuber (82. Kilka), König, Steiner, Pfaffl; Berkovic (88. Harcevic), Feldmann; Luxbacher, Pajaczkowski, Kracher (64. Barac), Beljan

Aufstellung Admira juniors:
Verwüster; Klar, Basara, Puster, Spasic; Malicsek, Petlach (57. Fischerauer), Aiwu; Kadlec;Schmidt (76. Hausjell), Linhart (64. Buljubasic)

Tore:
0:1 Patrick Schmidt (5.)
0:2 Gino Linhart (10.)
1:2 Marcel Kracher (30.)
2:2 Marcel Kracher (54.)

Gelbe Karten WSC:
12.: Bernhard Luxbacher (Foul)
12.: Martin Pajaczkowski (Kritik)
63.: Philipp Gallhuber (Foul)
69.: Miroslav Beljan (Kritik)

Gelbe Karten Admira Juniors:
71.: Elvedin Buljubasic (Foul)

LINKS:
Fußball Online Datenservice
Admira Wacker

 Wiener Sportklub on Facebook

Wiener Sportklub on Twitter

Wiener Sportklub on Instagram

WSK on Youtube

WSK Fanshop

Wir bedanken uns bei allen die uns Unterstützen!

 

WSC NEWSLETTER abonnieren

  Wien Energie

  ViennaGruppe.com 

  Admiral Sportwetten

  Logo Dornbach Networks - das sportliche Wirtschaftsnetzwerk 

  tipp3

  Wienerwald

  Puma

  Leitner Ergo Möbel - die neue Qualität des Sitzens

  Intersport Winninger

  Asello Registrierkasse

  Toi Toi - mobile Sanitärsysteme

  Austrian IT Solutions - Ihr Partner für EDV Lösungen