Offizielle Webseite der Fussballsektion des WSC

Ernüchternde Auftaktniederlage - 0:3 gegen Titelaspirant Ebreichsdorf

Ein kühler Abend in Dornbach mit böigem Wind, der mit Fortdauer des Spiels auch dem Sportclub ins Gesicht blies. Nach 45 ausgeglichenen Minuten führte Ebreichsdorf mit 2:0 – die Tore fielen im Anschluss an eine Ecke bzw. durch eine Unachtsamkeit der Defensive. In Hälfte 2 waren die Gäste deutlich überlegen und siegten ungefährdet, obwohl die Hernalser bis zum Schlusspfiff kämpften.

Freitag, 11.08.2017 – 19.30 Uhr | 2. Runde RLO
Wiener Sport-Club : ASK Ebreichsdorf | 0:3 (0:2)
Sportclub-Platz, 1434 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Roland Braunschmidt
Assistenten: Thomas Kaplan, Bojan Jovic
Spielbericht - Icon

 

Die Schwarz-Weißen beginnen mit Kraus im Tor, in der Verteidigung stehen Gallhuber, M. Steiner, König und B. Fila, im defensiven Mittelfeld agieren Feldmann und Schützenhöfer und an den Flanken werden Beljan und Luxbacher aufgeboten. Pajaczkowski ist als hängende Spitze bzw. als „Zehner" zu sehen und Pecirep nimmt es als Sturmspitze mit Gusic &Co auf.

Der Sportclub beginnt engagiert und couragiert, spielt schnell und direkt von hinten heraus, wobei Fila immer wieder nachrückt und Pajaczkowski sein technisches Können aufblitzen lässt. Zu gefährlichen Szenen führen diese Aktionen allerdings nicht, auch wenn Beljan (14) und Precirep (16. Min.) in aussichtsreichen Situationen an den Ball kommen. Die Gäste – offenbar überrascht vom Anfangs-Pressing der Hausherren, fangen sich allmählich und spielen in Minute 18 die erste Großchance heraus. Markic kommt über links, seinen Stanglpass übernimmt Petrovic, doch der Ball geht von der Stange ins Torout. Ab dem Zeitpunkt erlangen die Blauen ein leichtes Übergewicht: Kraus rettet im Herauslaufen (22. Minute), König tackelt in extremis (25. Minute), während der Sportclub nach einer schönen Kombination über links durch einen Feldmann-Weitschuss zu einer Halbchance kommt. In der 38. Minute erzielen die Gäste das 1:0: Ein Eckstoß wird per Kopf verlängert und Bartholomay drückt den Ball – ebenfalls per Kopf – über die Linie. Der Sportclub ist bemüht, noch vor der Pause den Ausgleich zu erzielen, läuft aber in Konter und gerät in Minute 45 gar 0:2 in Rückstand. Ein Ebreichsdorfer Befreiungsschlag rollt Richtung Torout, die Dornbacher Verteidigung reagiert nur zögerlich, Peinsipp sprintet nach und erreicht den Ball noch, spielt ab, ein Stürmer verfehlt, aber Markic braucht nur noch aus kurzer Distanz abzuschließen – ein vermeidbarer Treffer, noch dazu zur Unzeit!

Die Hoffnung, dem Spiel doch noch eine Wende zu geben, müssen die Hernalser in Minute 52 endgültig begraben. Der Titelanwärter, mit dem nötigen Selbstvertrauen aus der Kabine gekommen, kombiniert sich mit gekonntem Kurzpassspiel über die linke Seite und Markic erzielt als Letzter dieser Ballstafette das 3:0. Beim Sportclub kommt jetzt Berkovic statt Pajaczkowski. Die jetzt folgenden Angriffsbemühungen bleiben entweder in der routinierten Gästeabwehr hängen oder das finale Abspiel gelingt nicht. Die Ebreichsdorfer verwalten jetzt den komfortablen Vorsprung, tauchen aber auch gefährlich vor Kraus auf: So pariert der WSC-Goalie in Minute 72 einen platzierten Schuss von Sadriu. Sportclubs Druck wird noch einmal stärker, angetrieben von Berkovic und Fila, doch der Ehrentreffer gelingt nicht. Ein Kopfball von Gallhuber wird auf der Linie weggeköpfelt ((78. Minute), der Eckstoß wird in den Rückraum zu Fila gespielt, dessen Schuss knapp über die Querlatte streicht. In Minute 41 kombinieren die Gäste erneut bis in den Strafraum, wo König vorerst das Ärgste verhindern kann. Schiedsrichter Braunschmidt wertet das Tackling allerdings als Foul und entscheidet auf Elftmeter. Sadriu tritt an, doch sein scharf geschossener Lattenpendler springt ins Feld zurück, so dass es beim 3:0 für die Gäste bleibt.

Fazit: Die ersten 20 Minuten dominierten die Schwarz-Weißen, eine Zeitlang neutralisierten sich die Kontrahenten, ehe Ebreichsdorf einen Zahn zulegen konnte. Die beiden ersten Tore entsprangen aber nicht zwingenden Aktionen. In Hälfte 2 gelang Ebreichsdorf ein schneller Treffer, und die Gäste, voll Selbstvertrauen, technisch versiert und präzise im Zusammenspiel, ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Die Dornbacher gaben nicht auf, konnten aber den Kasten von Keeper Pröglhof nur zweimal ernstlich gefährden.

Aufstellung WSC:
Kraus; Fila, Steiner, König, Gallhuber; Pajaczkowski (58. Berkovic), Feldmann, Schützenhöfer (81. Barac); Luxbacher, Pecirep, Beljan (64. Beljan)

Aufstellung ASK Ebreichsdorf:
Pröglhof, Bauer, Gusic, Anderst, Peinsipp, Pomer (85. Plattensteiner), Markic, Bartholomay, Petrovic 63. Aue), Vukajlovic, Redzic (69. Sadriu)

Tore:
0:1 Thomas Bartholomay (38.)
0:2 Marjan Markic (44.)
0:3 Marjan Markic (52.)

Gelbe Karten WSC:
29.: Bernhard Luxbacher (Foul)
50.: Bernhard Fila (Foul)
70.: Darijo Pecirep (Foul)
85.: Florian König (Foul)
89.: Martin Steiner (Kritik)

Gelbe Karten ASK Ebreichsdorf:
73.: Philipp Pomer (Foul)
87.: Thomas Bartholomay (Foul)

LINKS:
wfv.at - Fußball Online Datenservice
ASK Ebreichsdorf

 Wiener Sportklub on Facebook

Wiener Sportklub on Twitter

Wiener Sportklub on Instagram

WSK on Youtube

WSK Fanshop

Wir bedanken uns bei allen die uns Unterstützen!

 

WSC NEWSLETTER abonnieren

Wien Energie

Admiral Sportwetten

Logo Dornbach Networks - das sportliche Wirtschaftsnetzwerk 

tipp3

Leitner Ergo Möbel - die neue Qualität des Sitzens

Intersport Winninger

 Asello Registrierkasse

Toi Toi - mobile Sanitärsysteme

Austrian IT Solutions - Ihr Partner für EDV Lösungen