Offizielle Webseite des WSK

Wieder mal nur Unentschieden - 1:1 in Traiskirchen

Keine Osterüberraschung in Traiskirchen: In einem fairen, allerdings auf mäßigem Niveau stehenden Spiel erreichte der Sportklub zum elften Mal ein Remis. Zum fünften Mal im Frühjahr gingen die Dornbacher in Führung, und erneut dauerte es nur 10 Minuten, ehe dem Gegner der Ausgleich gelang. 

Fr., 14.04.2017 - 19:30 | 23. Runde RLO
SG Traiskirchen – Wiener Sportklub | 1:1 (1:1)
Sport- und Freizeitzentrum Traiskirchen, 450 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Rene Radl
Assistenten: Markus Weidinger, Robert Gruber

Spielbericht

Trainer Jank muss im Vergleich zur Austria-Partie erneut umstellen: Seper fehlt, weil sein Cut am Auge genäht werden musste, Pollack muss wieder krankheitshalber passen, dafür kehrt Mansbart in die Mannschaft zurück.
Das Spiel wird von Beginn an sehr intensiv geführt, aber bald zeigt sich, dass der glitschige Rasen vielen Spielern Probleme bereitet, was Fehlpasses, technische Fehler und viele Fouls als Folge hat. Das Match ist entsprechend zerfahren, längere Ballstafetten sind selten, die Zahl der Torchancen hält sich in Grenzen.

Die erste Gelegenheit bietet sich dem Sportklub: Mansbart schießt aus 20 Metern direkt, der Ball wird aber zur Ecke abgefälscht (4. Min.). Auf der Gegenseite zieht Pospichal nach einem kurz abgewehrten Eckball direkt ab, der Ball landet aber im 2. Stock. Eine ähnliche Situation auf der anderen Seite – nur ist Peinsipps Direktabnahme deutlich besser platziert (10. Min.). Die erste definitive Torchance bringt auch den Führungstreffer der Hernalser: Feldmann nimmt einem Traiskirchner Verteidiger den Ball ab, passt in den Strafraum, wo sich Mansbart das Leder angelt, trocken ins lange Eck schießt und dabei Goalie Mitmasser düpiert. (21. Min.).
Traiskirchen wird nun nach Standardsituationen gefährlich: Mohr spielt einen Freistoß in den freien Raum zu Bachler, dessen Ball – halb Schuss, halb Zuspiel – knapp am Tor vorbeigeht (27. Min.). Drei Minuten später fällt der Ausgleich: Kraus wehrt einen Freistoß in hohem Bogen mit der Faust Richtung Strafraumgrenze ab, dort lauert allerdings Oravec, der sofort abzieht. Leicht abgefälscht findet der tückische Aufsitzer durch ein Gewirr von Beinen den Weg ins Tor. Gleich darauf hat Koglbauer sogar die Führung am Fuß, verschießt aber (31. Min.). Dann erfangen sich die Schwarz-Weißen und es gelingen ihnen einige schön herausgespielte Aktionen. Am gefährlichsten ist Dimov nach einem Eckstoß, sein Kopfball streicht jedoch knapp über die Querlatte (34. Min.). Traiskirchen forciert seine Offensivbemühungen meist über die linke Seite, eine der Flanken nimmt Koglbauer per Kopf und Kraus pariert glänzend (41. Min.).

In der ersten Viertelstunde der 2. Hälfte erspielen sich die Hausherren ein Übergewicht, dabei ist ein Kopfball von Vaschauner, der vom Aluminium ins Torout geht, die brenzlichste Szene (54. Min.). Ca. nach einer Stunde kommen die Hernalser wieder besser ins Spiel, mehr als Halbchancen, eingeleitet durch Freistöße, sind aber nicht zu verzeichnen. Im Schlussabschnitt verstärken die Traiskirchner ihre Offensivbemühungen, und zeitweise herrscht dicke Luft im Sportklub-Strafraum. Zweimal reklamieren die Blau-Weißen Elfmeter, Schiedsrichter Radl winkt allerdings sofort ab. Die Nervosität spiegelt sich in einigen gelben Karten wegen Kritisierens bzw. Reklamierens; trotz der finalen Hektik fällt kein Treffer mehr und der Sportklub nimmt nach 90+3 Minuten einen Punkt nach Wien mit.

Fazit: Derzeit gelingt es den Hernalsern offensichtlich nicht, einen Vorsprung nach Hause zu spielen. Dass es nicht schlimmer wurde, ist ein Verdienst der stabilen Abwehr: Keeper Kraus hatte nur am Beginn Probleme mit dem Abschlag, hielt aber ansonsten gewohnt sicher. König und Dimov ließen Traiskirchens Topscorer Koglbauer keinen Spielraum, und links schaltete sich Peinsipp des Öfteren in den Angriff ein, während Feldmann und Obermüller vor ihnen viele Löcher stopften. Der Spielaufbau funktionierte diesmal weniger. Häufig wurde der Ball lange in der Abwehrkette gehalten, da die Gastgeber auf ein Offensiv-Pressing verzichteten. Das Umschalten auf Angriff gelang selten wie gewünscht.Letzten Endes waren es hohe Bälle, die Mansbarth nur in Luftduelle verwickelten; er erzielte zwar seinen 4. Treffer im Frühjahr, kam aber ansonsten nicht zu 1:1-Situationen, um seinen Torriecher ein weiteres Mal unter Beweis zu stellen.
Unterm Strich geht das Unentschieden in Ordnung, mit nunmehr 20 Zählern tritt man aber nach wie vor auf der Stelle.

Aufstellung SG Traiskirchen:
folgt

Aufstellung WSK:
Kraus; Schaller, Dimov, König, Peinsipp; Feldmann, Schützenhöfer, Obermüller; Kracher (74. Randak), Mansbart, Berkovic
Ersatz: Fila, Weingrill, Barac

Tore:
0:1 Johannes Mansbart (21.)
1:1 Marcel Oravec (30.)

Gelbe Karten Traiskirchen:
56.: Oliver Mohr (Foul)
78.: Manfred Rottensteiner (Unsportl.)
89.: Sinan Yilmaz (Kritik)
90.: Bernhard Luxbacher (Unsportl.)
90+2.: Benjamin Koglbauer (Kritik)

Gelbe Karte WSK:
55.: Mirza Berkovic (Foul)

LINKS:
Fußball Online Datenservice
SG Traiskirchen

 

One Wiener Sport-Club Crowdfunding

Wiener Sportklub on Facebook

Wiener Sportklub on Twitter

Wiener Sportklub on Instagram

WSK on Youtube

WSK Fanshop

Wir bedanken uns bei allen die uns Unterstützen!
 

WSK NEWSLETTER abonnieren

Derby-Vorverkaufskarten sichern

 

 
Auszeichnung für den WSK!

Zusammen: Österreich - Vereinspreis 2014

Wien Energie

Admiral Sportwetten

Logo Dornbach Networks - das sportliche Wirtschaftsnetzwerk 

tipp3 - tipp dir den kick

Leitner Ergo Möbel - die neue Qualität des Sitzens

Intersport Winninger

 Asello Registrierkasse

Toi Toi - mobile Sanitärsysteme

Austrian IT Solutions - Ihr Partner für EDV Lösungen