Offizielle Webseite des WSK

Effiziente Vienna nimmt Dornbacher Gastgeschenke gerne an

Es sind nicht viele Chancen, die gut 5000 Zuschauer_innen an diesem Abend sehen, leider jedoch genug für die Vienna, um dieses Spiel für sich zu entscheiden. Die Döblinger profitieren in Hälfte 1 von einem Fehler und kommen mit quasi dem ersten Torschuss zur Führung. Das zweite Tor entscheidet die Partie endgültig. 

Fr., 11.11.2016 - 19:00 | 15. Runde RLO
Vienna : Wiener SK | 2:0 (1:0)
Hohe Warte, 4950 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Josef Spurny
Assistenten: Stefan Pichler; Michael Obritzberger

Die gewohnte Vierer-Kette Seper-Dimov-König-Peinsipp vor Kraus beginnt dieses Derby gegen die Vienna. Im zentralen Mittelfeld sind Feldmann und Steiner die beiden Sechser, Berkovic ist der Mann für das offensive Mittelfeld, Kracher und Goll sind an den Außenpositionen aufgeboten. Schützenhöfer ist die nominelle, zentrale Spitze und stellt sich wieder mal dem Kampf gegen die gegnerische Innenverteidigung.

Die Gäste beginnen das Match überraschend initiativ, haben mehr vom Spiel – die Döblinger reagieren vorerst nur, werden im Spielaufbau früh gestört, können aber ihrerseits auch den Sportklub immer wieder im Spielfeld-Drittel vor dem eigenen Tor entscheidend stören. Feldmann und Steiner sind zentral mit enorm viel Einsatz dabei und erobern einige Bälle. Es ist ein flottes Spiel, in dem viele Bälle erobert, aber auch viele Bälle wieder verloren werden. Der WSK ist bemüht vor allem über die Außen zu kommen. Peinsipp und Seper suchen immer wieder den Weg mit nach vor. Vienna Goalie Kostner präsentiert sich bei Flanken aber sehr sicher. Es überrascht ein wenig, dass die Vienna zu diesem Zeitpunkt kaum Konter lancieren kann. Ein Weitschuss von Sütcü nach etwas mehr als einer Viertelstunde ist das erste offensive Zeichen, allerdings keine Gefährdung für Kraus.
In der 25. Minute nimmt Steiner eine flach hereingebrachte Ecke direkt, ein Vienna Spieler blockt noch. Der Ball aus kurzer Distanz wäre ganz gefährlich aufs Tor gekommen. Wenig später nehmen die Hausherren aber ein Gastgeschenk dann gern an. Kraus spielt auf Dimov, der versucht den heranlaufenden Sütcü zu überheben, scheitert jedoch. Sütcü kann sich den Ball mitnehmen, hat freie Bahn zum Tor, zieht Richtung Kraus und schlenzt den Ball ins lange Eck. Kraus ist ohne Chance, die Vienna mit mehr oder weniger der ersten richtigen Offensiv-Aktion in Führung. Das Spiel auf Fehler des WSK zu warten wird damit belohnt.
Der Sportklub versucht zu reagieren, beackert die Flügel. Ein paar Minuten vor der Pause reklamiert Kracher kurz Elfer, nachdem er Strafraum beim Versuch eine Flanke abzunehmen ein wenig gestoßen worden war – aber wohl zu wenig für einen Penalty. Peinsipp fasst sich kurz drauf noch ein Herz, zieht ab und prüft mit seinem Schuss aufs kurze Kreuz-Eck Vienna-Goalie Kostner. Die anschließende Ecke bringt nichts ein, zur Halbzeit führt die Vienna 1:0.
In der ersten Halbzeit hat wieder der WSK die erste nennenswerte Chance. Über Seper und Goll geht's rechts nach vor. Goll flankt gut in die Mitte, Kracher nimmt den Ball direkt, setzt den Ball jedoch übers Tor. Die Vienna versucht jetzt bei Vorstößen immer wieder das Spiel rasch zu verlagern, die Außenverteidiger rücken auch hier oft und weit vor. Der sehr aufmerksame König klärt in der 55. Minute eine Flanke gerade noch vor Schibany, der von der Innenverteidigung über 90 Minuten gut abgeschirmt wird. Im Großen und Ganzen ist jedoch auch die Döblinger Torgefährlichkeit eher überschaubar. 
Das Bild des Spiels bleibt gleich: der WSK wirkt initiativer, die Vienna muss aber auch mit der Führung im Rücken nicht mehr machen, lauert auf Konter, lässt ihrerseits aus dem Spiel wenig zu. Einige Ecken des WSK bringen nichts ein, in der 62. Minute geht aber doch ein Raunen durch den Dornbacher Anhang. Wieder ist es eine flache Ecke, die verlängert wird, Schützenhöfer ist sehr frei, hat Platz – und setzt Ball flach am langen Eck vorbei. Ein Ausgleich wäre durchaus verdient gewesen und wäre auch in der 70. Minute noch in der Luft gelegen. Der sehr bemühte, viel Arbeit verrichtende Berkovic wird mit einem Steilpass geschickt, kann einen Verteidiger abschütteln, möchte sich mit einem Haken nach innen kurz vorm 16er Platz zum Schießen verschaffen, wird jedoch im letzten Moment gestört. Und auch Kracher wäre rechts noch mitgekommen gewesen. Die Situation hätte man wohl besser zum Abschluss bringen können. Es ist dann leider ganz bitter, dass kurz später wieder ein Gastgeschenk übergeben wird: eine hoch stehende Defensive des WSK, ein Fehlpass beim ersten Pass aus der Defensive, Balleroberung der Vienna am eigenen Mittelkreis, ein schönes Schupferl des eingewechselten Keles über die Abwehr auf Kurtisi, der sehr gut startet, Kraus schafft es nicht rechtzeitig raus, wird knapp außerhalb des 16ers überhoben, Kurtisi kann ins leere Tor vollenden – 2:0 (70.). Es sollte die Entscheidung sein.
In der Folge ist die Luft beim Sportklub ein wenig draußen, verständlich, das Bemühen ist Dimov & Co allerdings in keiner Sekunde des Matches abzusprechen, die richtigen Mittel können jetzt leider nicht mehr gefunden werden. Die Aufgabe ist gegen eine sehr gut stehende Vienna Abwehr nun leider einfach unlösbar. Die Vienna wird zudem mehr Platz gegen, der Sportklub hat bei einem Lattenschuss der Gastgeber Glück.
Der Mut der Verzweiflung wird in der Schlussphase leider nicht mehr belohnt, es bleibt bei einer bitteren Niederlage. Es sind nur ganz wenige schwerere Fehler, die die junge Jank-Truppe an diesem Abend begangen hat – leider wird gleich der allererste Fehler ganz böse bestraft, der Sportklub hingegen für sein mutiges Auftreten nicht belohnt.

Jetzt geht's am kommenden Sonntag beim letzten Spiel dieses Jahres darum, sich mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu verabschieden. Aber auch das wird gegen wieder erstarkte Admira Juniors keine einfache Aufgabe.

Aufstellung First Vienna FC:
folgt

Aufstellung Wiener Sportklub:
Kraus; Seper, Dimov, König, Peinsipp; Feldmann, Steiner (76. Weingrill); Berkovic (71. Randak); Kracher, Schützenhöfer, Goll
Ersatz: Fila, Soura ,Schaller

Tore:
1:0 Mehmet Sütcü (35.)
2:0 Mensur Kurtisi (70.)

Gelbe Karten First Vienna FC:
63.: Mensur Kurtisi (Unsportl.)
71.: Mehmet Sütcü (Foul)
83.: Kürsat Güclü (Unsportl.)

Gelbe Karten WSK:
77.: Gerald Peinsipp (Foul)

LINKS:
Fußball Online Datenservice
First Vienna FC

WSK @Facebook

Wiener Sportklub on Twitter

Wiener Sportklub on Instagram

WSK on Youtube

WSK Fanshop

Wir bedanken uns bei allen die uns Unterstützen!
 

WSK NEWSLETTER abonnieren



 
Auszeichnung für den WSK!

Zusammen: Österreich - Vereinspreis 2014

Wien Energie

Admiral Sportwetten

Logo Dornbach Networks - das sportliche Wirtschaftsnetzwerk 

tipp3 - tipp dir den kick

Leitner Ergo Möbel - die neue Qualität des Sitzens

Intersport Winninger

 

Toi Toi - mobile Sanitärsysteme

Austrian IT Solutions - Ihr Partner für EDV Lösungen