Offizielle Webseite der Fussballsektion des WSC

Dank Kampf und Kraus: Verdientes Unentschieden beim ungeschlagenen Tabellenführer

Der WSK holt mit einer sehr ordentlichen Defensiv-Leistung und einem sehr starken Tormann Kraus einen Punkt beim Tabellenführer in Ritzing. 

Sa., 01.10.2016-17:00 | 8. Runde RLO
SC Ritzing : WSK | 0:0
Sonnenseestadion - Ritzing, 350 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Duro Orsolic
Assistenten: Michael Obritzberger, Robert Schewzik

Gemäß der Papierform war Liga-Krösus Ritzing gegen den Wiener Sportklub klarer Favorit. Dass die Rapp-Truppe in der Vorwoche den ersten Punkt abgegeben, die Hernalser dafür den 1. Sieg eingefahren hatten, nährte vorsichtigen Optimismus, denn – so orakelte Trainer Christoph Jank: „Jedes Spiel beginnt bei 0:0, und dann wer'n mer schon seh'n." Nach 90+4 Minuten sollte er Recht behalten: Dank einer kämpferischen Sonderleistung der ganzen Mannschaft und eines herausragenden Martin Kraus im Tor, der zum „Man of the Match" avancierte, nimmt man verdient einen Punkt aus dem Burgenland mit.
Die Dornbacher bieten wieder Kapitän Dimov auf, Randak beginnt statt Schützenhöfer, und Berkovic ersetzt den verletzten Steiner.
Die ersten Spielminuten sind durch vorsichtiges Abtasten gekennzeichnet. Der Sportklub steht hinten kompakt, und Ritzing, offensichtlich durch das Ende der Siegesserie und das Fehlen des verletzten Spielmachers Jun verunsichert, findet nur langsam zum gewohnten Kombinationsspiel. Eine Schussflanke von Koglbauer streicht an Freund und Feind vorbei (7), Wolf probiert es gleich darauf aus 20 Metern, verfehlt aber das Tor. Kraus düpiert in Minute 8 einen Ritzinger im kleinen Strafraum mit einem riskanten Haken und hält gleich darauf einen Sara-Freistoß problemlos. Nach einer Viertelstunde kommt der Sportklub das erste Mal gefährlich nach vorne, Pollacks flache Hereingabe wird zur Ecke abgewehrt; die Kracher-Flanke kann König aber nicht richtig platzieren. Jetzt spielen die Dornbacher aggressiver, Ritzing wirkt bedächtig und beim Offensiv-Pressing der Wiener fehleranfällig. Nach einem feinen Zusammenspiel Kracher – Goll – Pollack schießt Letzterer flach und scharf, Safar hält aber sicher. Nach einer Ecke von rechts übernimmt Pollack direkt, sein Schuss geht nur knapp drüber. Im Anschluss an einen Corner herrscht dicke Luft im WSK-Strafraum; da Kraus gefoult wurde, zählt der Treffer nicht (28). Knapp 10 Minuten plätschert das Spiel dahin, dann spielt Witteveen auf Pöllhammer, dessen Schuss aus spitzem Winkel im Außennetz landet (37). Eine Minute darauf köpfelt Punz eine Freistoßflanke knapp drüber. Anschließend übernehmen die Hernalser das Kommando: Randak erobert den Ball, passt zu Kracher, dessen satter Schuss vom fehlerlosen Safar gehalten wird (40). Nach einem Foul an Randak wird Pollacks raffinierter Freistoß noch abgefälscht, trotzdem kratzt ihn Safar mit den Fingerspitzen aus dem Kreuzeck (45). Die Ritzinger Abwehr schwimmt nun gehörig, bringt aber das 0:0 in die Pause. Fazit: Eine ziemlich ausgeglichene 1. Halbzeit mit mäßigem Tempo und ohne allzu viele zwingende Torchancen.
Wie ausgewechselt kommen beide Teams aus den Kabinen: Das Spiel ist nun hart, schnell und abwechslungsreich. Peinsipp macht in Zusammenarbeit mit Goll viel Druck über links, Krachers feine Technik und Pollacks Antritte an der Schnittstelle zwingen Safar zu einigen Rettungsaktionen außerhalb des Strafraums. In Minute 63 versucht Goll Goalie Safar auszutricksen: Er deutet beim Freistoß eine Flanke an, erwischt dabei Safar bei seinem überraschenden Torschuss auf dem falschen Fuß, doch leider geht der Ball knapp daneben. In Minute 65 bringt die Sportklub-Abwehr in Anschluss an einen Freistoß den Ball nicht weg, in dem Getümmel rettet Kraus bei Schuss und Nachschuss mit sensationellen Reflexen. Die Hernalser antworten mit flotten Kombinationen über links und einem Berkovic-Schuss, der aber abgeblockt wird. Tendenziell verstärken die Ritzinger den Druck und drängen auf den Führungstreffer. Ein klares Abseits wird nicht gepfiffen, doch Kraus wehrt erneut bravourös ab (72). Drei Minuten später taucht der immer offensiver werdende Yatsuzuka allein vor Kraus auf, scheitert jedoch am Hernalser Schlussmann. Bei einem der wenigen Gegenangriffe der Dornbacher hätte es beinahe eine Kopie des ersten Treffers gegen Traiskirchen gegeben: Kracher-Ecke, König per Kopf und Seper mit Köpfchen, leider geht der Ball hauchdünn drüber (80). In Minute 86 wird Dimov, der in der 59. Minute nach einem Foul gelb gesehen hat, mit der Ampelkarte wegen Kritisierens vom Platz gestellt. Trainer Jank verstärkt in der hektischen Schlussphase mit Soura (statt Pollack) und Schaller (an Stelle von Kracher) die Abwehr. Ritzing wirft alles nach vorne, bei den hohen Bällen in den Strafraum bewahren Soura und König im Duett die Lufthoheit, den Rest fängt Kraus unaufgeregt ab. Nach endlos erscheinenden 4 Minuten Nachspielzeit pfeift Schiedsrichter Orsolics ab.
Bilanz der 2. Hälfte: Ein ansprechendes, temporeiches Spiel mit Chancen hüben und drüben. In der Schlussphase liefert der Sportklub eine Abwehrschlacht und wird für den bedingungslosen Kampfgeist mit einem Punkt gegen die Profitruppe belohnt. Kein Wunder, dass Trainer Christoph Jank im Sonnenseestadion mit der Sonne um die Wette strahlte: „Wir haben ein sehr intensives Spiel gegen den absoluten Titelfavoriten bestritten und dabei mit taktischer Disziplin und mutigem Auftreten Ritzing mehrmals in Bedrängnis gebracht. Gratulation ans Team für die Leidenschaft, die Kampfkraft und den tollen Teamgeist. Danke an unsere tollen Fans, die die Mannschaft bedingungslos unterstützt haben!"

Aufstellung Ritzing: 
Safar; Yatsuzuka, Sara, Pöllhammer, Koglbauer (63. Beljan); Steiner, Kobald (34. Punz), Rauter (90+2. Theuermann), Wolf; Plank, Witteveen

Aufstellung WSK: 
Kraus; Seper, Dimov, König, Peinsipp; Feldmann, Berkovic (72. Schützenhöfer); Kracher (88. Schaller), Pollack (87. Soura), Goll; Randak
Weiters im Kader: Fila, Obermüller

Tore:
keine

Gelbe Karten Ritzing:
keine

Gelbe Karten WSK:
32.: Martin Kraus (Unsportl.)
60.: Philip Dimov (Foul)
68.: Mirza Berkovic (Foul)
80.: Daniel Randak (Kritik)

Gelb-Rot WSK:
87.: Philip Dimov (Kritik)

LINKS: 
Fussball Online Datenservice
SC Ritzing 
ligaportal.at
fanreport.com

 Wiener Sportklub on Facebook

Wiener Sportklub on Twitter

Wiener Sportklub on Instagram

WSK on Youtube

WSK Fanshop

Wir bedanken uns bei allen die uns Unterstützen!

 

WSC NEWSLETTER abonnieren

  Wien Energie

  ViennaGruppe.com 

  Admiral Sportwetten

  Logo Dornbach Networks - das sportliche Wirtschaftsnetzwerk 

  tipp3

  Wienerwald

  Puma

  Leitner Ergo Möbel - die neue Qualität des Sitzens

  Intersport Winninger

  Asello Registrierkasse

  Toi Toi - mobile Sanitärsysteme

  Austrian IT Solutions - Ihr Partner für EDV Lösungen