Offizielle Webseite der Fussballsektion des WSC

Torloses Remis in einer intensiv geführten Partie

Mit einem torlosen Unentschieden trennen sich der WSK und Amstetten. 

Fr., 16.9.2016 - 19:30 | 7. Runde RLO
WSK : SKU Amstetten | 0:0
Sportclub-Platz, ca. 1116 Zuseher_innen

Schiedsrichter: Christian Dintar 
Assistenten: Dursun Tosun, Christian Heiner

Nach den durchwachsenen Ergebnissen der letzten Spiele lag der Fokus beider Teams auf einem Drei-Punkte-Zuwachs: Die Gäste aus Amstetten hofften, den Anschluss an die Spitze zu finden, die Hernalser wiederum wollten weg vom Tabellenkeller. Nach 90+3 Minuten gab es für beide Vereine nur die halbe Miete.

Der Sportklub beginnt vor 1116 Zusehern engagiert, aus einer sattelfest stehenden Abwehr heraus wird kontrolliert aufgebaut, wobei im Mittelfeld v.a. der lauf- und kampfstarke Steiner die Akzente setzt, während Peinsipp auf der linken Seite Dampf macht. Zu echten Torchancen reicht es aber nicht. In der 4. Minute verlagert Pollack das Spiel nach rechts zu Kracher, dessen Stanglpass zur Ecke abgewehrt wird. Ein ähnlicher Spielzug in Minute 10: Peinsipp erwischt zwar die Kracher-Flanke, Goalie Schwaiger hält aber ohne Probleme. Kurz darauf überläuft Pollack nach einer Steilvorlage den Amstettner Keeper, kann den Ball aber nicht mehr vor der Toroutlinie unter Kontrolle bringen. Die bis dahin sehr tief stehenden Gäste sind harmlos und kommen erst in Minute 15 zu einer Halbchance, doch Topscorer Vukovic köpfelt klar drüber. Auf der anderen Seite geht Pollack nach gelungenem Offensiv-Pressing links durch, seine Hereingabe verfehlt Kracher nur knapp (20. Minute). Nach 10 Minute des gegenseitigen Neutralisierens folgt die 1. Großchance für die Niederösterreicher: Fehlpass der Dornbacher, der Ball wird schnell auf Lachmayr gespielt, der alleine aufs Tor läuft. Kraus kommt geschickt heraus und pariert bravourös. Auch in der folgenden Minute zeichnet sich der Hernalser Schlussmann gegen einen heranstürmenden Amstettner aus (31. Minute). Nach dieser kurzen, aber intensiven Drangperiode der Gäste kann sich der Sportklub konsolidieren, ohne aber richtig torgefährlich zu werden.
Die ersten 10 Minute von Hälfte zwei gehören wieder den Dornbachern: Ein Dimov-Freistoß wird abgeblockt (48); Goll stürmt über links vor, seinen Querpass erreicht Kracher allerdings nicht (49); Kracher verlagert das Spiel geschickt nach links, Golls Schuss wird aber abgeblockt (52). Minute 56 bringt die bis dato größte Sportklub-Chance: schönes Direktspiel Goll – Schützenhöfer – Pollack, sein Schuss verfehlt leider das lange Eck und auch Kracher, der auf einen Stanglpass lauerte. Danach wird Amstetten stärker. Die Außenverteidiger schalten sich zusehends in die Offensive ein, deren hohen Flanken suchen v.a. Vukovic, der entweder auf nachrückende Mittelfeldspieler abtropfen lässt oder selbst den Abschuss sucht. So passiert in Minute 60, als der Goalgetter nach einem leichtfertigen WSK-Ballverlust allein vor Kraus steht, der mit sensationellem Reflex abwehrt; den Nachschuss setzt Haider-Madl neben das Tor. Im Gegenzug passt Pollack zu Goll, dessen scharfer Linksschuss knapp übers Kreuzeck streicht. Das Spiel ist jetzt temporeich, Amstetten wird von seiner Fankolonie inklusive Trommler lautstark angefeuert, die Friedhofstribüne antwortet mit Gesängen und Schlüsselrascheln. Die Gäste suchen die Entscheidung, sodass im Dornbacher Strafraum Alarmstufe1 herrscht. So kommt Rülling am Sechzehner zum Schuss, verzieht aber (63). Gleich danach klärt König mit lupenreinem Tackling nach Vukovic-Ableger. Eine präzise Flanke des offensiven Fahrngruber köpfelt Berisha unter die Latte, Kraus hält aber sicher (69).
Im Anschluss können die Dornbacher das Spiel wieder offener gestalten, ehe der eingewechselte Teurezbacher aus der Distanz einen tückischen Aufsetzer abfeuert, den Kraus nach vorne abprallen lassen muss; zum Glück ist niemand da, der abstaubt. In den letzten 10 Minuten wogt das Spiel hin und her und die Dornbacher setzen noch einige Nadelstiche: Pollack auf den eingewechselten Randak, der geht nach einem intensiven Zweikampf mit dem letzten Mann der Amstettner zu Boden, der Foulpfiff bleibt aber aus. Die letzte Möglichkeit ergibt sich in Minute 93: Nach einem Foul am quirligen Randak gibt es einen Freistoß. Dieser wird kurz abgewehrt, Peinsipp übernimmt direkt, verzieht aber deutlich.

Fazit: Nach einem v.a. in der 2. Hälfte sehr kampfbetont geführten Spiel kommt es zu einer Punkteteilung. Zieht man in Betracht, dass die Dornbacher in Hälfte 1 dominierten, die Niederösterreicher nach der Pause aber starke 30 Minuten hatten, geht das Remis in Ordnung. Fakt ist, dass erneut kein Tor erzielt wurde und das Team dadurch um die Früchte seines aufwendigen Spiels gebracht wurde.

Aufstellung WSK: 
Kraus; Seper, Dimov (87. Schaller), König, Peinsipp; Feldmann, Steiner; Kracher (76. Randak), Schützenhöfer (90.+2 Barac), Goll; Pollack
Ersatz: Fila, Obermüller

Aufstellung SKU Amstetten: 
Schwaiger; Palzer (56. Deinhofer), Fahrngruber, Pudelko, Achleitner; Haider-Madl; Lachmayr, Berisha, Wurm (75. Teurezbacher), Rülling (56. Peham); Vukovic

Tore:
keine

Gelbe Karten WSK: 
keine

Gelbe Karten SKU Amstetten: 
48.: Fabian Palzer (Foul)

LINKS:
Fußball Online Datenservice 
SKU Amstetten 
fanreport.com - Spielbericht 
ligaportal.at - Spielbericht

 Wiener Sportklub on Facebook

Wiener Sportklub on Twitter

Wiener Sportklub on Instagram

WSK on Youtube

WSK Fanshop

Wir bedanken uns bei allen die uns Unterstützen!

 

WSC NEWSLETTER abonnieren

  Wien Energie

  ViennaGruppe.com 

  Admiral Sportwetten

  Logo Dornbach Networks - das sportliche Wirtschaftsnetzwerk 

  tipp3

  Wienerwald

  Puma

  Leitner Ergo Möbel - die neue Qualität des Sitzens

  Intersport Winninger

  Asello Registrierkasse

  Toi Toi - mobile Sanitärsysteme

  Austrian IT Solutions - Ihr Partner für EDV Lösungen