Offizielle Webseite der Fussballsektion des WSC

Fohlen finden auch gegen Schwechat nicht zurück zur Form

Mit einer vermeidbaren 3:1 Niederlage müssen sich die Fohlen endgültig aus dem Kampf um Platz 3 verabschieden.

Sa., 02.06.2018 – 16:00 | 23. Runde Oberliga A
SV Schwechat 1B : WSC 1B | 3:1 (2:1)
Rudolf-Tonn-Stadion, 20 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Hubert Nowotarski
Assistenten: Nenad Petrovic, Altin Fejzullahu

Spielbericht

Trainer Pürer beginnt gegen die Schwechater 1B wieder mit einem 4-2-3-1. Vor Goalie muss die Viererkette aber vom üblichen Bild abweichen, da Akdedian und Yolalan nach wie vor nicht dabei sein können. Entsprechend beginnt links Himmer, rechts Karacan. Ehiosu rückt von rechts eine Position rein und bildet mit Kapitän Vasiljevic die Innenverteidigung. Altintas und Jovanovic besetzen die beiden 6er Positionen, vor ihnen ist Ali Araz der zentral-offensive Mittelfeld-Spieler. Links soll Harcevic für Druck sorgen, rechts ist Ayvaz diesmal dabei. Solo-Spitze ist Jusufuov.

Die Fohlen beginnen die Partie mit viel Ballbesitz und kontrollieren das Match. Die Schwechater sind vorerst mit Defensiv-Aufgaben beschäftigt, stehen aber defensiv sehr gut organisiert und vereiteln im eigenen Verteidigungsdrittel mit konsequentem Spiel und guter Raumaufteilung vorerst so gut wie alle gefährlichen Situationen. Das wird allerdings auch von einer Dornbacher 1b begünstigt, die an vorderster Stelle zu viele falsche Entscheidungen trifft und den letzten Pass nicht an den Mann bringt. Am Strafraum ist meist Schluss, Umschaltsituationen sind Mangelware. Einmal kommt dann aber doch ein Fehler von Schwechat im Spielaufbau. Ali Araz ist der Nutznießer, der einen Fehlpass abfängt und zur Führung für die WSC 1B einnetzt (20.).
Kurz danach gibt's den Temperaturen geschuldet eine Unterbrechung – Trinkpause. Und danach? Danach reißt leider der Faden im Spiel der Gäste. Die Schwechater sind nun aggressiver, wagen sich mehr nach vorn, greifen früher an, stören schneller. Für den Ausgleich benötigen die Gastgeber dann trotzdem eine gehörige Portion Glück. Cinar versucht's bei einem schlecht geblockten Schuss aus 25m, Bur ist schon unterwegs in die vermeintlich richtige Ecke, ein Fuß ist noch dazwischen, der Ball wird stark abgefälscht. Bur sieht das Unheil kommen, die Richtung ändern kann er nicht mehr. Völlig chancenlos muss er zusehen, wie der Ausgleich fällt (40.).
Zwei Minuten später kommt dann auch noch ein Lapsus in der Defensivarbeit dazu. Bei Safraneks Aktion wird nur Begleitservice geleistet. Der lässt sich nicht lange bitten und dreht mit seinem Schuss das Spiel – 2:1 (42.).

In der Pause wird Trainer Pürer verständlicherweise laut, ist vor allem mit der Leistung nach der Trinkpause gar nicht einverstanden. Harcevic, der – und das hat er schon oft bewiesen – so viel mehr kann, hatte an diesem Nachmittag leider nicht sein Spiel, muss für Adalatyar vom Platz.
Die Fohlen beginnen die Halbzeit nach dem Kabinen-Donnerwetter wieder mit wesentlich mehr Elan, haben Ballbesitz ohne Ende. Ähnlich wie zu Beginn der Partie sind die Schwechater aber defensiv höchst konzentriert und konsequent. Aus der Dominanz kann die Dornbacher Elf leider kein Kapital schlagen.
Mit der Hereinnahme von Kristaly als 2. Spitze löst Trainer Pürer die Viererkette auf und reagiert damit auf Schwechater, die kaum mehr Entlastung betreiben, sich auf die gute Defensiv-Organisation beschränken und dem Gegner das Spiel komplett überlassen. Weiter ist die WSC 1B völlig spielbestimmend, weiter aber geht das Konzept der Schwechater auf, finden die Fohlen keinen Weg in die Gefahrenzone.
Und wenn das Spiel dann mal so läuft, wie an jenem Nachmittag, passt leider auch das 3:1 ins Bild. Nach einem Konter wird der Schwechater Angreifer im Strafraum von einem Foul gestoppt. Bur hält den Elfer, dann reagieren aber nur die Hausherren, die den Ball über die Linie drücken. Schade, um die gute Parade des Hernalser Schlussmanns.

Fazit: die 1B ist über weite Teile des Spiels deutlich spielbestimmend, verschenkt das Match aber in kurz vor der Pause. Während das erste Tor einfach Pech ist, ist das zweite Tor absolut vermeidbar. Danach ist man zwar bemüht, allerdings insgesamt zu harmlos und teilweise auch nicht in jenem Maße konsequent und aggressiv wie man es von der Fohlen-Elf erwarten kann. Einige Spieler waren durchaus ein gutes Stück vom Leistungsvermögen entfernt. Hervorheben darf man jedoch Kapitän Vasiljevic, Ehiosu und auch Altintas, die sich vorbildlich für das Ziel reinhauen, doch noch Platz 3 zu erreichen. Dieser Teilerfolgt ist mit dieser Niederlage dann aber leider nicht mehr möglich – schade!

Aufstellung WSC 1B:
Bur; Himmer (61. Kristaly), Vasiljevic, Ehiosu, Karacan; Altintas, Jovanovic; Harcevic (HZ: Adalatyar), Ali Araz, Ayvaz; Jusufov (73. Winkler)

Tore:
0:1 Jonathan Ehiosu (20.)
1:1 Alper Cinar (40.)
2:1 Peter Safranek (42.)
3:1 Marvin Puschner (88.)

Gelbe Karte Schwechat 1B:
77.: Marcel Schwarz (Foul)

Gelbe Karte WSC 1B:
87.: Jonathan Ehiosu (Foul)

LINKS:
Fußball Online Datenservice
SV Schwechat

 Wiener Sportklub on Facebook

Wiener Sportklub on Twitter

Wiener Sportklub on Instagram

WSK on Youtube

WSK Fanshop

Wir bedanken uns bei allen die uns Unterstützen!

 

WSC NEWSLETTER

  Wien Energie

  ViennaGruppe.com 

  Admiral Sportwetten

  Logo Dornbach Networks - das sportliche Wirtschaftsnetzwerk 

  tipp3

  Wienerwald

  Puma

  Leitner Ergo Möbel - die neue Qualität des Sitzens

  Intersport Winninger

  Asello Registrierkasse

  Toi Toi - mobile Sanitärsysteme

  Austrian IT Solutions - Ihr Partner für EDV Lösungen