Offizielle Webseite der Fussballsektion des WSC

Fohlen-Rumpftruppe mit starkem Frühlingsauftakt beim Tabellenführer 1980 Wien

Mit gerade mal 13 Spielern musste sich Trainer Pürer beim Meisterschaftsstart gegen Tabellenführer begnügen. Die Fohlen-Kerntruppe trotzte den widrigen personellen Umständen und verdiente sich für die Leistung ein Pauschallob. Als einziges Manko musste dann einzig noch die fehlende Effizienz genannt werden.

Fr., 16.3.2018 – 19:30 | 14. Runde Oberliga A
1980 Wien : Wiener Sport-Club 1b | 2:2 (1:1)
Franz-Koci-Anlage, 123 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Hubert Nowotarski
Assistenten: Maximilian Holzer, Daniel Schmidt

Spielbericht

Mit ein wenig ungläubigem Staunen muss der neutrale Beobachter zur Kenntnis nehmen, dass der Sport-Club diese Partie mit lediglich 13 Spielern in Angriff nehmen muss (mehr zu den Umständen in der Vorschau auf die kommende Runde).
Im Tor beginnt Rückkehrer Flo Bur. Links hinten beginnt Akdedian. Die Innenverteidigung bilden Yolalan und Vasiljevic, rechts hinten komplettiert Oguzhan Karacn die Viererkette. Auf den Secher-Position agieren Altintas und der erst 16-jährige Jovanovic. Auf den Außenpositionen starten Kristaly und Himmer, zentral Ali Araz. Solo-Spitze ist Jusofov (der zweite 16-Jährige im Team). v

1980 Wien beginnt die Rückrunde sichtlich engagiert. Mit Pressing versuchen die Favoritner die Fohlen gleich ab Anpfiff unter Druck zu setzen. Die junge Gäste-Truppe, bei der Rückkehrer Florian Bur im Tor als Noch-Nicht-20-Jähriger der Senior ist, lässt sich aber nicht nachhaltig beeindrucken und hält gut dagegen. Immer wieder wird mit viel Bewegung und schnellem Spiel nach vorn die Pressing-Welle umspielt, setzen die Fohlen ihrerseits Nadelstiche nach vorn und zeigen beim schnellen Umschalten das gute Kombinationsvermögen der Pürer-Elf. Erst ein Foul kann Jusofov (16 Jahre übrigens) als letzten Passempfänger im gegnerischen Strafraum stoppen. Altintas tritt zum fälligen Elfer an und verwertet souverän (20.). Es ist eine nicht unverdiente Führung.
Von den Tabellenführern war offensiv nur wenig zu sehen. Immer versucht es da Team von Trainer Manfred Führer mit langen Bällen und danach mit der Eroberung der 2. Bälle oder dem direkten Abschluss aus der Ferne. Kapitän Vasiljevic und sein Innenverteidiger-Co Yolalan sind souverän, einmal aber kommt Andelovic doch zum Abschluss. Über die Stange geht sein Schuss ins Tor. Bur ist dabei chancenlos (30.).
Die Fohlen lassen sich von diesem Rückschlag nicht unterkriegen, sind spielerisch weiter die bessere Mannschaft. Und haben kurz vor der Pause die Riesenchance durch Kristaly, der jedoch aus 3m nicht verwerten kann, nur die Stange trifft. Kann passieren, auch wenn das den Schützen natürlich selbst am meisten ärgert.

Wenige Minuten nach der Pause sehen die etwas mehr als 120 Zuschauer_innen dann ein wunderschönes Tor. Despotovic haut aus 30m mal so richtig drauf. Sein Schuss geht genau ins Kreuzeck. Bur ist wieder ohne Chance. Die 80er geben dem Spiel eine Wendung (49.) - und die Frage ist: können die Fohlen sich von diesem Rückschlag erholen?
Die Reaktion der jungen Burschen spricht jedenfalls für die Moral. Unbeeindruckt von der harten Gangart der Hausherren übernimmt die 1B wieder das spielerische Kommando. 1980 kommt ab jetzt fast zu keinen nennenswerten Offensiv-Aktionen, zu überlegen sind die Gäste. Immer wieder zeigt Ali Araz seine feine technische Klinge, zieht Fouls auf sich.
Und mit Altintas hat man dann den Mann für die Standards. In der 61. legt er sich den Ball parat. Goalie Pernitsch erwartet einen Ball über die Mauer, macht den Schritt in die falsche Richtung und muss den scharf getretenen Schuss ins Torwart-Eck passieren lassen – es ist der umjubelte und verdiente Ausgleich (61.).
Die Fohlen lassen jetzt nicht locker und bleiben in diesem Spiel, das sich in rasantem Tempo abspielt, weiter am Drücker. Es ist einzig und allein die fehlende Effizienz und Abschlusspech, die ein drittes Gäste-Tor verhindern. Gleich zwei Mal rettet die Stange die Gastgeber. Einmal ist es die Latte bei einem Altintas-Freistoß und gegen Ende ist bei einem Gestocher im Strafraum die Stange die Rettung für 1980. Am Schluss zeichnet sich auch noch Pernitsch mit einer tollen Parade gegen Jusofov aus.

Fazit: die Fohlen zeigen eine ganz, ganz starke Leistung und bringen den Tabellenführer an den Rand einer Niederlage. Mit Goalie Bur hat die Mannschaft einen sicheren Rückhalt, dem ganzen Team kann jedoch ein Pauschallob ausgestellt werden. Die Art und Weise, wie sich die Außenseiter präsentieren, machte richtig Freude beim Zusehen. Trotzdem bleibt zu hoffen, dass Trainer Pürer zukünftig von höherer Stelle auch mal die eine oder andere personelle Unterstützung bekommen wird. Mit Fortdauer der Saison ist die Personaldecke eine dünne Angelegenheit – noch dazu, wo beispielsweise fünf Spieler bereits am folgenden Tag bei der U18 abermals im Einsatz waren. An diesem Abend aber darf man sich mal vorbehaltlos über eine tadellose Leistung des gesamten Teams freuen.

Aufstellung WSC 1B: 
Bur; Akdedian, Yolalan, Vasiljevic (K), O. Karacan; Jovanovic, Altintas; Kristaly, Ali Araz, Himmer; Jusofov (90.+3: Juricek)

Tore: 
0:1 Süleyman Altintas (Strafst., 20.)
1:1 Jovan Andelovic (30.)
2:1 Milos Despotovic (49.)
2:2 Süleyman Altintas (Freist., 61.)

Gelbe Karten WSC 1B: 
51.: Nenad Vasiljevic (Foul)
62.: Alen Jusufov (Unsportl.)

LINKS: 
Fußball Online Datenservice
1980 Wien

 

 Wiener Sportklub on Facebook

Wiener Sportklub on Twitter

Wiener Sportklub on Instagram

WSK on Youtube

Derby auf der Hohen Warte - 1. Juni.2018

WSK Fanshop

Wir bedanken uns bei allen die uns Unterstützen!

 

WSC NEWSLETTER

  Wien Energie

  ViennaGruppe.com 

  Admiral Sportwetten

  Logo Dornbach Networks - das sportliche Wirtschaftsnetzwerk 

  tipp3

  Wienerwald

  Puma

  Leitner Ergo Möbel - die neue Qualität des Sitzens

  Intersport Winninger

  Asello Registrierkasse

  Toi Toi - mobile Sanitärsysteme

  Austrian IT Solutions - Ihr Partner für EDV Lösungen