Offizielle Webseite des WSK

Fohlen holen sich Heimsieg gegen Kalksburg

Mit einem letztendlich deutlichen 4:0 gegen Kalksburg holen sich die Fohlen den 2. Sieg in Folge und rücken damit in der Tabelle um einen Rang auf Platz 4 vor. Für die Fohlen treffen Herzig, Svetlosak und Belada. Zum zwischenzeitlichen 3:0 trifft ein Kalksburger per Eigentor.

Sa., 8.4.2017 – 16:15 | 18. Runde Oberliga A
WSK 1B : 1. SC Kalksburg-Rodaun | 4:0 (1:0)
TRZ Wiener SK, 30 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Dr. Michael Messenbäck
Assistenten: Tobias Weber, Antonius Abd El Nour

Trainer Pürer nimmt gegen Kalksburg nicht viele Änderungen im Vergleich zur Vorwoche vor. Fila hütet diesmal wieder das Tor, in der Viererkette sind Akdedian, Tomanek, Ehiosu und Kapitän Belada die gewohnte Besetzung. Kainrath hat sich mit seiner guten Leistung gegen Besiktas ins Team gespielt und besetzt wieder die Schnittstelle zwischen Defensive und Mittelfeld. In der 4-er Kette vor ihm spielt Bachinger links, Herzig und Weingrill zentral, Harcevic rechts. Solo-Spitze ist Kuvvet.

Die Fohlen treten von Beginn an dominant auf, bestimmen das Spiel, kommen aber vorerst nicht zu 100%igen Chancen. Kalksburg steht tief, möchte ein frühes Gegentor unter allen Umständen vermeiden und versucht der 1B mit hartem Spiel den Schneid abzukaufen. In der 10. Minute wird ein feiner Harcevic Stanglpass gerade noch abgefangen. Danach aber wird zu oft über die Mitte gespielt, um zu Zählbarem zu kommen. Dazu fehlt die allerletzte Präzision beim letzten Pass, doch die 1B findet besser und besser ins Spiel, steigert sich im Lauf der 90 Minuten und beweist Geduld, die dann etwa 10 Minuten vor der Pause belohnt wird.
Herzig setzt sich rechts energisch durch und schließt zum 1:0 ab – ein Tor des Willens (36.). Kurz vor der Pause muss Weingrill dann raus, für ihn kommt Svetlosak.

In der 2. Halbzeit bietet sich das aus der ersten Halbzeit gewohnte Bild: der WSK mit Ballbesitz und spielerischer Überlegenheit, Kalksburg kämpft und schlägt dabei auch manchmal ein wenig über die Stränge, was aber die junge Mannschaft diesmal auch nicht beeindruckt (und das war ja in der Vergangenheit auch nicht immer der Fall). Mit dem 2:0 fällt recht früh in Durchgang 2 die Vorentscheidung. Kuvvet arbeitet vorn sehr gut, setzt zum genau richtigen Moment zum Pressing an, zwingt sein Abwehr-Gegenüber zu einem Fehler und erläuft einen Ball vor der Grundlinie. Der Hernalser Mittelstürmer legt den Ball in den Rückraum, wo Svetlosak ideal mitgekommen war und zum 2:0 einnetzt (52.).
Jetzt kommen die Fohlen auch zu weiteren Chancen. Das kräfteraubende Spiel der Kalksburger fordert zunehmend seinen Tribut. Dazu versuchen die Fohlen auch noch schneller zu spielen und damit die harten Zweikämpfe mit den Gästen zu vermeiden .
Das gelingt leider nicht immer. Kuvvet ist ein Leidtragender der Gangart und muss nach knapp einer Stunde verletzt raus. Sein Gegenspieler hätte da auch gut und gern Glatt Rot bekommen müssen, sich darüber auch nicht beschweren dürfen. Alles Gute jedenfalls an dieser Stelle, Berke! Die Spitze wird jetzt von Veliu übernommen. Ein paar Minuten später kommt Dolezal für Harcevic. Belada übernimmt die Harcevic-Position, dafür spielt Dolezal auf der Außenverteidger-Position.
Beim dritten Tor steht dann zwar ein Eigentor im Spielbericht – eigentlich kann man es jedoch Bachinger zurechnen. Sein Schuss prallt dem Kalksburger Goalie von der Stange auf den Rücken und dann zum 3:0 in den Kasten (78.), es ist die endgültige Entscheidung in diesem Spiel, das die Fohlen jetzt komfortabel dominieren.
Den Schlusspunkt setzt Kapitän Belada. Mit einem ganz feinen Schlenzer vom Strafraumeck ins lange Eck trifft er zum 4:0 (86.).
In den letzten Minuten hätte die Pürer-Elf dann noch das eine oder andere Tor draufsetzen können. Bachinger scheitert zwei Mal aus aussichtsreichen Positionen, dazu waren bei der 1B im Spielverlauf auch noch zwei Lattenschüsse zu verzeichnen.

Fazit: die Fohlen werden ihrer Favoritenrolle gerecht, beweisen in Halbzeit 1 Geduld und legen mit dem 1:0 durch Herzig den Grundstein für einen deutlichen Sieg, der letztendlich noch höher ausgehen hätte können. Das Ausscheiden von Stürmer Kuvvet ist der bittere Wermutstropfen bei diesem Sieg. Mal schauen, ob er nach dem spielfreien Oster-Wochenende wieder zur Verfügung steht. Kalksburg kann die Abwehr um Tomanek kaum gefährden. Das Trainer-Team Pürer/Ott kann zurecht zufrieden mit der Leistung sein, die in dieser Form wieder  notwendig sein wird, um auch beim kommenden Auswärtsspiel bei MSV 81 zu bestehen.

Aufstellung WSK 1B: 
Fila; Akdedian, Tomanek, Ehiosu, Belada; Kainrath; Bachinger, Herzig, Weingrill (43. Svetlosak), Harcevic (69. Dolezal); Kuvvet (61. Veliu)

Tore:
1:0 Jan Herzig (36.)
2:0 Stanislav Svetlosak (52.)
3:0 Ralph Burger (ET, 78.)
4:0 Dominik Belada (86.)

Gelbe Karten WSK 1B: 
26.: Mario Tomanek (Foul)

Gelbe Karten Kalksburg-Rodaun:
56.: Patrick Dettl (Foul)
70.: Martin Koller (Foul)

LINKS:
Fußball Online Datenservice 
1. SC Kalksburg-Rodaun

One Wiener Sport-Club Crowdfunding

Wiener Sportklub on Facebook

Wiener Sportklub on Twitter

Wiener Sportklub on Instagram

WSK on Youtube

WSK Fanshop

Wir bedanken uns bei allen die uns Unterstützen!
 

WSK NEWSLETTER abonnieren

Derby-Vorverkaufskarten sichern

 

 
Auszeichnung für den WSK!

Zusammen: Österreich - Vereinspreis 2014

Wien Energie

Admiral Sportwetten

Logo Dornbach Networks - das sportliche Wirtschaftsnetzwerk 

tipp3 - tipp dir den kick

Leitner Ergo Möbel - die neue Qualität des Sitzens

Intersport Winninger

 Asello Registrierkasse

Toi Toi - mobile Sanitärsysteme

Austrian IT Solutions - Ihr Partner für EDV Lösungen