Offizielle Webseite der Fussballsektion des WSC

Wieder kein Erfolgserlebnis - die SKN Juniors bestrafen den WSC

Trotz einiger guter Möglichkeiten bleibt dem Sport-Club ein Torerfolg verwehrt.  Die Gastgeber machen's besser und so müssen die Schwarz-Weißen wieder mal mit leeren Händen den Platz verlassen. 

Sonntag, 10.09.2017 – 11.00 Uhr/7. Runde RLO
SKN St. Pölten Juniors - Wiener Sportclub | 1:0 (0:0)
Sportanlage Obergrafendorf, 350 Zuschauer_innen

Schiedsrichter: Mirislav Cosic
Assistenten: Slavisa Stojanovic, Bojan Jovic

Der WSC stellt im Spiel 1 nach Christoph Jank sowohl bei Aufstellung als auch im System um. Kraus im Tor hat wieder eine Viererkette klassischen Zuschnitts vor sich. Der junge Pfaffl ist auf der linken Seite erstmals von Anfang an dabei. Gallhuber und Steiner bilden die Innenverteidigung. Rechts läuft Bernhard Fila auf.
Mit Feldmann & Schützenhöfer sind an diesem Spieltag wieder zwei Sechser dabei. Berkovic im linken Mittelfeld ist diesmal statt Pajaczkowski von Beginn an dabei, rechts ist Luxbacher gesetzt. Dazu gibt's zwei Offensiv-Comebacks. Mansbart ist bei seiner Rückkehr zentral hinter dem Stoßstürmer Pecirep dabei.

Die erste Halbzeit ist von Taktik geprägt. Die St. Pöltner probieren viel über die Flügel, während der WSC mit Mansbart und Pecirep den Abschluss vor allem über das Zentrum sucht. In der ersten Viertelstunde haben die beiden Goalies nicht allzuviel zu tun. Nach knapp 20 Minuten zeigt der Sport-Club erstmals offensiv auf. Schützenhöfer spielt einen klugen Pass für den startenden Pecirep. Dessen Schuss fällt allerdings zu schwach aus, um Goalie Wackerle ernsthaft zu gefährden. Auf der anderen Seite ist ein Adamec Schuss ein paar Minuten später auch keine richtige Prüfung für Kraus. Die St. Pöltner verzeichnen einige Standards, zwingende Abschlüsse ergeben sich daraus jedoch nicht. Bei einem Freistoß kann sich Kraus jedoch auszeichnen. Die Dornbacher stehen summa summarum gut und zeigen viel Einsatz und die notwendige Laufbereitschaft, um das Flügelspiel der Jung-Profis aus St. Pölten einzudämmen.
Kurz vor Ende fehlt dann wieder einmal die Fortüne. Über rechts geht's nach vorn. Die Flanke kommt gut, Mansbart versucht die Direktabnahme trifft den Ball jedoch nicht richtig. Luxbacher erhält ihn dafür, zieht nochmal mit einem Haken nach innen. Aus guter Position ist aber auch sein Schuss keine Gefahr fürs St. Pöltner Tor. Torlos geht's damit in die Pause.
Gleich nach der Pause hat der Sport-Club wieder seinen „Hätt-ma-warat-ma" Moment. Mansbart legt einen weiten Einwurf geschickt in den Lauf von Pecirep, der in den Strafraum zieht. Mit einem Haken nach innen verschafft er sich Platz, sein Schuss prallt von der Stange am kurzen Eck ins Feld zurück (48.) - wieder kein Tor.
Keine zwei Minuten später hätte sich fast Kraus mit einem weiten Abstoß über einen Assist-Punkt freuen können. Luxbacher erwischt die Vorlage von Kraus, zögert aber im Strafraum zu lange und kann in letzter Sekunde noch entscheidend gestört werden (50.). Auch die nächste Szene gehört wieder dem WSC, der dabei von einem fürchterlichen Fehlpass im Spielaufbau der Gastgeber profitiert. Pecirep, der den Ball erwischt, kommt knapp vorm 16er in Position, sein Schuss wird noch abgefälscht. Links von ihm wäre wohl auch noch ein Dornbacher mit freiem Weg zum Tor parat gewesen (55.).
Und so kommt es, wie es halt so oft kommt. St. Pölten zieht wieder mal sein Flügelspiel auf und kann auf der linken WSC-Seite nicht entscheidend gestört werden. Beim Stanglpass auf Entrup lässt sich dieser nicht zwei Mal bitten. Im Gegensatz zum Sport-Club passt die Chancenverwertung – das 1:0 in der 66. Minuten ist wieder mal ein böser Rückschlag. Entrup dreht in der nächsten Situation dann einen Schuss am langen Eck vorbei (73.). Kraus wäre da vermutlich aber zur Stelle gewesen.
Der Sport-Club stellt jetzt auf ein 4-4-2 um. Versucht mit langen Bällen hinter die Abwehr zu kommen. Beljan kommt für Berkovic ins Spiel, Pajaczkowski wird für Schützenhöfer eingewechselt (80.).
Fast wäre das Rezept noch aufgegangen. Wieder aber bleibt das Abschlusspech fest in schwarz-weißer Hand. Mansbart setzt sich – schon in der Nachspielzeit - im Lauf-Duell um einen weiten Pass durch. Der St. Pöltner kann seinen Ball noch abfälschen, ein zurücksprintender Niederösterreicher noch vor der Linie klären.

Fazit: Der WSC zeigt sich gegenüber dem Amstetten Spiel deutlich verbessert. Die Mannschaft kämpft, läuft, zeigt Einsatz & Wille. In einer ersten Halbzeit, in der beide Teams vor allem drauf bedacht sind, kein Tor zu bekommen, hat der Sport-Club ein leichtes Chancenplus. Auch in Halbzeit 2 sind Möglichkeiten für Mansbart & Co da. Mit dem Stangenschuss von Pecirep gleich nach der Pause, Luxbacher kurz später oder auch Mansbart schon fast am Ende des Spiels wären genug Chancen dabei gewesen zumindest einen Punkt mitzunehmen. Eines kann man aber am heutigen Tag niemandem vorwerfen: nämlich fehlenden Einsatz.

Aufstellung SKN St. Pölten Juniors: 
Info folgt

Aufstellung WSC: 
Kraus; Pfaffl, Gallhuber, M. Steiner (K), B. Fila; Schützenhöfer (80. Pajaczkowski), Feldmann; Berkovic (80. Beljan), Mansbart, Luxbacher; Pecirep

Tor:
1:0 Maximilian Entrup (66.)

Gelbe Karte SKN Juniors: 
35.: Philipp Offenthaler (Foul)

Gelbe Karten WSC:
53.: Peter Schützenhöfer (Foul)
81.: Darijo Pecirep (Kritik)

LINKS:
Fußball Online Datenservice
SKN Juniors

 Wiener Sportklub on Facebook

Wiener Sportklub on Twitter

Wiener Sportklub on Instagram

WSK on Youtube

WSK Fanshop

Wir bedanken uns bei allen die uns Unterstützen!

 

WSC NEWSLETTER abonnieren

Wien Energie

Admiral Sportwetten

Logo Dornbach Networks - das sportliche Wirtschaftsnetzwerk 

tipp3

Leitner Ergo Möbel - die neue Qualität des Sitzens

Intersport Winninger

 Asello Registrierkasse

Toi Toi - mobile Sanitärsysteme

Austrian IT Solutions - Ihr Partner für EDV Lösungen